Ich bin erschuettert vor Glueck,
Wenn ihre Haut mich streift.
Ich moechte versinken im Meer,
Damit sie nach mir greift.
Der halbe Himmel stuerzt ein,
Wenn sie mich sturmreif kuesst.
Ich hatte immer geglaubt,
Ich wuesste wie das ist.
Alles was sie will,
Ich geb ihr alles was sie will,
Sie sitzt am lдngren Hebel.
Mein Herz hat Bodennebel,
Wenn sie mich vergisst.
Wenn nachts der Regen mich fragt,
Ob ich verzweifelt bin,
Kommt ihre Hand wie der Wind
Und zieht mich zu sich hin.
Sie hat noch niemals gesagt:
Ich glaub, ich liebe dich.
Hat mich entdeckt und erlegt,
Setzt ihren Fuss auf mich.
Ich wuesste wie das ist.
Alles was sie will,
Ich geb ihr alles was sie will,
Sie sitzt am lдngren Hebel.
Mein Herz hat Bodennebel,
Wenn sie mich vergisst.
Alles was sie will,
Ich geb ihr alles was sie will,
Ich kann mich nicht beluegen.
Geniess in tiefen Zuegen,
Wenn sie bei mir ist.
Ich kann mich nicht beherrsche
Und ich will es auch nicht probiern.
Ich moechte diesen Sternenkrieg
Mit flieenden Fahnen
Mit Haut und Haar,
Wie ein Mann verliern.
Alles was sie will,
Ich geb ihr alles was sie will,
Sie sitzt am lдngren Hebel.
Mein Herz hat Bodennebel,
Wenn sie mich vergisst.
Alles was sie will,
Ich geb ihr alles was sie will,
Ich kann mich nicht beluegen.
Geniess in tiefen Zuegen,
Wenn sie bei mir ist.

Text: Heinz Rudolf Kunze
Musik: Heiner Luerig




Ваше мнение



Капча