Die Wohnung in der Innenstadt
Zu der nur ich den SchlГѓВјssel hab
Niemals darf meine Frau erfahren
Wohin ich geh' in all den Jahren

Die Wohnung in der Innenstadt
Ist stets verdunkelt, Nacht und Tag
Dort drinnen, im dunklen DГѓВ¤mmerlicht
Da wartest du ganz sehnsГѓВјchtig

Wie konnte sowas nur beginnen
Ich kann mich noch ganz gut entsinnen
In einer warmen Sommernacht
Hast du mir neues GlГѓВјck gebracht

Du stiegst zu mir in meinen Wagen
Dann sind wir rasch hierher gefahren
Und als wir dann im Bette lagen
Da nahm das Schicksal seinen Lauf
Und ich biГѓЕё dir die Kehle auf
Und schnell erlosch des Lebens Glut
Das Laken sog sich voll von Blut
Das ganze Zimmer stank danach
Als ich mich ГѓВјber dich erbrach...

Ich kotzte mir die Seele raus
Doch dann zog ich mich nackig aus
Schon meine Mutter hat gesagt:
"Beende, was du angefangen hast."

Du warst ein netter Zeitvertreib
Doch dann wurde zu kalt dein Leib
Ich legte mich neben dich
Blut trocknet schnell auf dem Gesicht

Am nГѓВ¤chsten Morgen, in aller FrГѓВјhe
Gab ich mir wirklich alle MГѓВјhe
Dich herzurichten fГѓВјr die Ewigkeit
Auf das du immer bei mir bleibst

Ich hab dich ganz gut hingekriegt
Und was jetzt auf dem Boden liegt
Das kann halt nur kein Wort mehr sagen
Doch man kann halt nicht alles haben...

So verging die Zeit mit dir
Ich denke, du bist gern bei mir
Ich kaufte dir ein Ledermieder
Ein Hauch von SГѓВјnde, gar nicht bieder

Das trГѓВ¤gst du ganz fГѓВјr mich allein
Ein Grund, um hГѓВ¤ufig hier zu sein
In der Wohnung in der Innenstadt
Zu der ich allein den SchlГѓВјssel hab' ...




Ваше мнение



Капча